Geburts-Videos zum Staunen

    Durch ausgewählte Geburts-Videos, welche Sie auf www.SanfteGeburt.ch sehen,  können Sie sich selber ein Bild machen, wie Frauen von Natur aus gebären können. Auch Ihr Körper ist von der Existenz für eine natürlich-sanfte und zügige Geburt gebaut!

      Schwangerschaft und der so wichtige Basen-Säure-Haushalt

      In diesem Beitrag erfahren Sie, wie wichtig ein ausgewogenes Säure-Basenverhältnis für Frauen, insbesondere Schwangere und ihr Kind ist. Ein leider viel zu oft völlig vernachlässigtes Thema – denn je nach dem welches Säure-Basenmillieu eine schwangere Frau hat, werden viele wichtige Dinge entscheidend beeinflusst und in die „Wiege“ Ihres Kindes gelegt.

        Selbstbestimmte Geburt und Schwangerschaft: Auf die Intuition vertrauen

        In vielen Sachen bezüglich selbstbestimmter Geburt und bewusst erlebter Schwangerschaft, sind wir heute zum Glück viel weiter als noch vor wenigen Jahrzehnten. So bekommen wir von unseren Müttern und Grossmüttern gar nicht so selten schlimme Geschichten zu hören: von Babys, die ihre Mütter in den Tagen nach der Geburt kaum zu Gesicht bekamen, von Ärzten, die den Zeitpunkt der Geburt auf ihre Ferienpläne abstimmten, etc. Dass man gebärende Frauen und Babys in Spitälern so unmenschlich behandelt, gehört heute zum Glück der Vergangenheit an.

          Gezielte Geburtsvorbereitung für Männer ist unverzichtbar

          Heute ist es zwar selbstverständlich, dass Männer bei der Geburt ihres Kindes dabei sind. Wenig hilfreich oder gar kontraproduktiv kann diese Anwesenheit allerdings sein, wenn sich der Partner hilflos und überfordert fühlt, die Geburtsschmerzen seiner Frau nicht ertragen kann oder im schlimmsten Fall durch die Geburt traumatisiert wird. Beängstigende Gefühle können sich auf die Partnerin übertragen und ihr den Mut nehmen.

          Eine gezielte Geburtsvorbereitung ist deshalb auch für Männer sehr wichtig. Gut vorbereitet können sie ihre Partnerin bei der Geburt sehr gut unterstützen.

            Die Angst vor der Geburt auflösen und optimal gebären

            Leider hört man nur selten von schönen und unkomplizierten Geburtserlebnissen. Sehr viel häufiger berichten Frauen von stundenlangen Wehen, schweren Geburtsverletzungen, unerträglichen Schmerzen oder einem Notfallkaiserschnitt. Da erstaunt es wenig, wenn sich schwangere Frauen zwar eine natürliche, selbstbestimmte Geburt wünschen, der Geburt ihres Kindes aber angstvoll und unsicher entgegenblicken. Die Angst vor der Geburt, vor allem wegen Schmerzen und Komplikationen, kann die Geburt jedoch wesentlich behindern.

              Durch mentale Vorbereitung Geburt und Schwangerschaft positiv beeinflussen

              Von schwangeren Frauen wird in der Regel erwartet, dass sie sich rundum glücklich und zufrieden fühlen und der Geburt ihres Kindes voller Vorfreude entgegenblicken. Dies mag zeitweise zutreffen, doch häufig sind werdende Mütter auch mit unangenehmen Gefühlen wie Wut, Traurigkeit oder Frustration konfrontiert. Schliesslich sind Frauen während der Schwangerschaft psychologischen Herausforderungen ausgesetzt, die nicht immer leicht zu bewältigen sind: Sie müssen in die Mutterrolle finden, die vielleicht nicht zum Selbstbild als selbständige und emanzipierte Frau passt und Ängste bezüglich der ungewissen Zukunft überwinden.

                Dank Meditation und Selbsthypnose unbeschwerte Schwangerschaft erleben

                Unangenehme Schwangerschaftsbeschwerden können die Freude an der Schwangerschaft vorübergehend stark trüben, so z.B. Übelkeit und Erbrechen. Bei einigen Frauen lässt sich die Übelkeit durch Hausmittel, Akupunktur oder eine Umstellung der Ernährung etwas verringern. Andere Schwangere befolgen sämtliche Tipps und Ratschläge, die sie von Freundinnen oder auf Internet-Plattformen erhalten, ohne dass sich eine Besserung einstellt.

                  Sanfte Geburt – sich aktiv darauf vorbereiten

                  Sanft gebären bedeutet nicht, sein Kind ohne jegliche Schmerzen auf die Welt zu bringen. Dies wäre eine unrealistische Vorstellung. Es bedeutet jedoch, die Geburt nach eigenen Vorstellungen mit zu gestalten, mit den Geburtswehen auf  positive Art und Weise umzugehen, von liebevollen Menschen umgeben zu sein und sich mit seinem Baby eng verbunden zu fühlen.

                  Um eine entspannte und sanfte Geburt zu erleben, reicht es jedoch nicht, auf sein Glück zu hoffen.