Frauen sind etwas Besonderes

    Blogserie: Säure-Basen Haushalt in der Schwangerschaft
    Auszüge aus der Broschüre: „Was Frauen wollen“, aus dem Verlag Peter Jentschura

    In diesem Beitrag erfahren Sie ursprüngliche Dinge über den Säure-Basen Haushalt der Frau…Grundlegend gilt: Frauen sind durch die Menstruation etwas Besonderes. Ihr Organismus geht anders um mit überschüssigen Säuren, als der des Mannes. Mehr darüber zu wissen ist wichtig für die Schwangerschaft…
    Frauen gelten mit ihrer zarten Haut und ihren glänzenden Haaren als das „schöne Geschlecht“. Sie leben durchschnittlich sieben Jahre länger als Männer. Warum ist das so? Die kluge Hildegard von Bingen hat es bereits im Mittelalter treffend formuliert: „Die Frau scheidet während ihrer fruchtbaren Jahre einmal im Monat ihre schlechten Säfte aus.“

    Unsere Vorfahren wussten bestens Bescheid um die Nützlichkeit der Periode. Der altgriechische Arzt Hippokrates sagte zu diesem Thema: „Wenn die Menses nicht abgesondert werden, erkranken die Frauen an ihrem Leibe.“ Mag manche Frau ihre Periode auch als lästig empfinden, so sollte sie sich dennoch deren wichtige Bedeutung für ihre Gesundheit bewusst machen.

    Die Frau hat dem Mann gegenüber einen großen Vorteil. Sie kann einmal im Monat ihre Periode als zusätzliche Entsäuerungs-, Entgiftungs- und Regenerationsmöglichkeit nutzen.

    Mit der Monatsblutung kann die Frau einmal im Monat ihren Organismus von Säuren und anderen Schadstoffen befreien. Die Menstruation ist eine Zeit der Reinigung und Regenerierung.

    Dem Mann fehlt eine solche Möglichkeit. Das ist ein Grund für seine schnellere Alterung und auch für den oft frühzeitig einsetzenden Haarausfall. Mit ihrer Periode hat die Frau der Männerwelt gegenüber einen enormen Vorteil für lebenslange Schönheit und Gesundheit.

    Die Periode – wichtiger als Frau denkt

    Durch die heutigen säurelastigen Ernährungsgewohnheiten, durch Stress, gepaart mit entweder zu wenig Bewegung oder durch übermäßigen Sport, benötigt der Organismus die Periode als zusätzliche Ausscheidungsmöglichkeit mehr denn je.

    Bis es zur monatlichen Regelblutung kommt, sammelt der Organismus der Frau in Blut, Lymphe, Zwischenzellflüssigkeit und in der Gebärmutterschleimhaut Säuren und andere Schadstoffe. Diese werden bis zu ihrer monatlichen Ausscheidung dort „zwischengeparkt“.

    Aber diese „Säurekurzparkplätze“ der Frau sind, genau wie Kurzparkplätze für Autos, irgendwann einmal alle besetzt. Das passiert, wenn sich zu viele Säuren und andere Schadstoffe angesammelt haben. Unser Blut muss unter allen Umständen basisch bleiben, denn nur im Bereich zwischen pH 7,35 und 7,45 kann es optimal fließen und funktionieren.

    Deshalb neutralisiert der Organismus ein Übermaß an belastenden Säuren und anderen Schadstoffen mit Mineralstoffen. Werden diese Mineralstoffe nicht mit der täglichen Ernährung aufgenommen, muss sich der Organismus aus seinen eigenen Mineralstoffdepots bedienen. Zu diesen gehören der Haarboden, das Bindegewebe, die Zähne, die Haut u.v.m. Die fortschreitende Entmineralisierung macht sich u.a. in Form von Haarausfall, schwachem Gewebe und Karies bemerkbar.

    Achtung! Säurestau während der Schwangerschaft

    Die sich aus Säuren und Mineralstoffen bildenden Neutralsalze werden, gebunden an Fett und Wasser, auf „Dauerparkplätzen“ gespeichert. Dieses „Schlackenparkhaus“ zeigt sich z.B. als Cellulite an Oberschenkeln, Po, Hüften, Oberarmen etc. der betroffenen Frau.

    In ihren verschiedenen Lebensphasen kommt die Frau in Situationen, in denen die monatliche Ausscheidung unterdrückt wird oder sogar ganz fehlt. Das sind z.B. die Jahre während der Einnahme bestimmter Verhütungsmittel, die Schwangerschaft und die Stillzeit sowie die Zeit in und nach den Wechseljahren.

    In diesen Phasen kann die Frau nun Säuren und andere Schadstoffe nicht mehr ausscheiden, sondern muss sie direkt verstoffwechseln. Daher sind in dieser Zeit eine basenüberschüssige, vitalstoffreiche Ernährung und die basische Körperpflege zur Unterstützung des Stoffwechsels besonders wichtig. Basische Körperpflege übernimmt dabei quasi die Rolle von „Ersatzmenses“.

    Im nächsten Blogbeitrag erfahren Sie, wie Sie sich rundum wohlfühlen in Schwangerschaft und Stillzeit.

    Wünschen Sie sich eine schöne, glückliche Geburt? Dann sollten Sie sich unbedingt hier über das 1-Tages Wochenend-Intensiv-Training SanfteGeburt® informieren.

    Bleiben Sie gesund und geniessen Sie die Zeit 🙂

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.