Schwangerschaft und Ernährung

    Lesezeit: ca. 2-4 Minuten 🙂

    In diesem Beitrag erfahren Sie einige wichtige Hinweise zur richtigen Ernährung in der Schwangerschaft. Falsche Vorurteile Mütter denken oft sie sollten für die Kinder mitessen, was jedoch nicht so ist.

    Auch ein falsches Vorurteil ist, dass man während der Schwangerschaft das Essen nicht zu viel oder gar nicht würzen darf.

    Die empfohlene Tagesdosis

    Man sollte 1500 Kilokalorien am Tag nicht unterschreiten, denn dies führt zu einem Untergewicht des Kindes. Auch würden die Kinder später hohen Blutdruck sowie Mangelwachstum aufweisen, im erwachsenen Alter würden sie öfter an Schlaganfällen leiden. Der normale Kalorienbedarf beträgt in den ersten Schwangerschaftswochen 2‘300 Kalorien und in der zweiten Schwangerschaftshälfte 2‘600 Kalorien, (Empfehlung: 400 Gramm Kohlenhydrate, 70-100 Gramm Eiweiss).

    Um genug Kohlenhydrate zu sich nehmen sollte man Vollkornprodukte, Obst und Gemüse essen. Der Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen sowie Spurenelemente sind während der Schwangerschaft äusserst hoch und so werden sie auch mit einer guten Ernährung oft nicht gedeckt. Lassen Sie sich beraten, welche Nahrungsergänzungen gerade in der Schwangerschaft sehr von Nutzen sind. So sollten Sie Ihren „natürlichen“ Bedarf an Eisen, Kalzium, Magnesium, Folsäure, Omega 3 und 6 Fettsäuren decken. In einem Fachgeschäft Ihrer Wahl erhalten Sie dazu Angebote. Scheuen Sie sich nicht, dafür Geld auszugeben – es geht hier um die Gesundheit Ihres Babys und von Ihnen!

    Die Folgen bei Mangel

    Raucherinnen leiden öfter an Jodmangel, dies führt vermehrt zu Fehlgeburten, Wachstumsstörungen und verminderter Intelligenz. Genügend Kalzium führt zu starken Knochen und guten Zähnen. Die Kalziumaufnahme kann vermindert werden durch Fertigprodukte (wie Cola, Pommes Frites usw.), Phytinsäure (enthalten in Erdnüssen, Vollkornmehl und Kleie) und bei Aufnahme von Oxalsäure (Kakao, Spinat, Schwarztee, Rhabarber). Magnesiummangel kann zu Krämpfen, Herzrhythmusstörungen, Taubheit und Durchfall führen.

    Vegetarische Ernährung

    Wirkliche Probleme während der Schwangerschaft weist die vegetarische Ernährung nicht auf. Man sollte jedoch beachten, dass Fleisch viel Eiweiss, Eisen und Vitamine enthält. Sie decken dies zum Beispiel mit „Spirulina – Süsswasseralgen“ ab. In diesen gibt es bis zu 70% rein pflanzliches Eiweiss, das wichtige Vitamin B12 und ebenfalls reichlich Eisen.

    Vegan zu essen während der Schwangerschaft ist jedoch nicht empfohlen. Auch Vollkorn und Hülsenfrüchte sind wichtig. Eine gesunde, ausgewählte Ernährung in der Schwangerschaft lohnt sich für Mutter und Kind in vieler Hinsicht!

    Unser Tipp für Sie

    Im  SanfteGeburt-Audio-Shop  finden Sie die europaweit umfangreichste Auswahl an Audio-Tiefenentspannungen für Schwangerschaft und Geburt.

    Hier klicken lohnt sich > Zum SanfteGeburt-Audio-Shop

    Schauen Sie gut für sich und bleiben Sie gesund.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.