Geburt und Hypnose – was Sie darüber wissen sollten

    Räumen wir gleich zu Beginn auf mit den viel zu oft abenteuerlichen und angstmachenden Vorstellungen über Hypnose.

    Die Unterhaltungsbranche missbraucht durch Show-Hypnosen oft die wunderbaren Möglichkeiten der therapeutisch eingesetzten Hypnose.

    Dies hinterlässt beim unaufgeklärten Betrachter ein völlig falsches Bild. Das wollen wir hier korrigieren, denn Geburt und Hypnose sind ein fantastisches Paar.

    geburt, hypnose, selbsthypnose, selsbsthypnosetraining, schwangerschaft
    Geburt und Hypnose – ein Traumpaar

    Korrektur falscher Vorstellungen über Hypnose

    • Hypnose ist weder Magie noch Zauberei sondern ein ganz alltäglich vorkommender Zustand (z.B. vor TV-Gerät, vertieft ins Feuer schauen, vor dem Einschlafen etc.)
    • Jeder Mensch kann mehr oder weniger tief in Trance gehen
    • Selbsthypnose kann jeder lernen, es ist eine Technik
    • Sie haben die Kontrolle und steuern die Selbsthypnose
    • Sie sind jederzeit voll kooperationsfähig und ansprechbar
    • Sie sind aktiv und können auch jederzeit die Hypnose unterbrechen
    • Gerade durch Hypnose kann die Geburt des Kindes ganz bewusst erlebt werden
    • Sie werden nicht hypnotisiert, sondern nutzen einfach Ihre eigene Fähigkeit, in Trance zu gehen
    • Hypnose ist kein Schlafzustand. Sie verlieren niemals die Selbstkontrolle oder sind gar machtlos oder bewusstlos.
    • Sie sagen auch keine Dinge, die Sie nicht sagen wollen.


    Selbsthypnose für eine entspannte Geburt

    Unter Selbsthypnose bezeichnet man die Fähigkeit sich selber, ohne Mithilfe eines Hypnotiseurs, in den enstpannten aber wachsamen Zustand der Hypnose zu versetzen. Lernen Sie Hypnose Techniken für eine entspannte und natürliche Geburt.

    Empfehlenswert:

    MP3 Download-Paket

    Die besten Entspannungsreisen für Schwangerschaft und Geburt.

    > Sofort Download <



    Was kann eine Schwangere mit Selbsthypnose erreichen?

      • Eine rundum glückliche und beschwerdefreie Schwangerschaft
      • Körperlich, geistig und energetisch optimale Geburtsvorbereitung
      • Drastische Reduktion von Schmerz und Stress
      • Verkürzung der Geburt
      • Vertrauen in eine angstfreie und selbstbestimmte Geburt
      • Kontakt zum Baby wird vertieft
      • Körperliche und mentale Entspannung während der Geburt
      • Geringere oder sogar keine Einnahme von Schmerzmedikamenten
      • Eine viel schnellere Erholungszeit nach der Geburt
      • und vieles mehr

    Das müssen Schwangere wissen

    Für die Frauen ist es wichtig zu wissen, dass sie selbst mit der Selbsthypnose den Trancezustand zu ihrem eigenen Wohlergehen herbeiführen, ihn kontrollieren und auch wieder beenden können.

    Der Partner oder eine andere Vertrauensperson wird eingeladen, die Techniken ebenfalls zu erlernen, was später der Gebärenden eine grosse Unterstützung sein kann.

    Durch das Erlernen der Selbsthypnose ist es der werdenden Mutter möglich, eine ganz angenehm entspannte Geburt zu erleben.

    Durch die Selbsthypnose bereitet sie sich körperlich, mental und geistig optimal auf eine leichte und ruhige Geburtserfahrung vor. Es sind meist Geburten mit sehr kurzem Geburtsverlauf.

    • Für das Baby und die Mutter ist diese Art zu gebären einfach wunderbar.
    • Ihr Kind wird Ihnen später für diese natürliche und sanfte Geburt sehr dankbar sein.

    Wir wünschen eine entspannte Schwangerschaftszeit.

    Empfehlenswert:

    MP3 Download-Paket

    Die besten Entspannungsreisen für Schwangerschaft und Geburt.

    > Sofort Download <


    2 thoughts on “Geburt und Hypnose – was Sie darüber wissen sollten

    1. Schön, dass Sie hier mit den Vorurteilen gegenüber (Selbst-)Hypnose aufräumen.
      Selbsthypnose kann nämlich ein ganz einfach Weg sein, Herausforderungen (und dazu gehören Geburten ja auch), ruhiger und gelassener anzugehen.
      Meinen Einstieg in die Selbsthypnose habe ich über ein Buch von Dr. Pape gefunden (reinlesen kann man hier: http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/29078.html).
      Ich finde es aber wichtig, darauf hinzuweisen, dass Selbsthypnose Ihre Grenze dann findet, wenn die Angst eine Krankheitsgrenze überschreitet. Dann gehört man in die Hände eines gut ausgebildeten Psychologen – den man am besten über die Berufsverbände findet. Und gute Hebammen können auch einiges bewirken!

      Herzliche Grüße
      Barbara Schüttner

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.