Gezielte Geburtsvorbereitung für Männer ist unverzichtbar

    Heute ist es zwar selbstverständlich, dass Männer bei der Geburt ihres Kindes dabei sind. Wenig hilfreich oder gar kontraproduktiv kann diese Anwesenheit allerdings sein, wenn sich der Partner hilflos und überfordert fühlt, die Geburtsschmerzen seiner Frau nicht ertragen kann oder im schlimmsten Fall durch die Geburt traumatisiert wird. Beängstigende Gefühle können sich auf die Partnerin übertragen und ihr den Mut nehmen.

    Eine gezielte Geburtsvorbereitung ist deshalb auch für Männer sehr wichtig. Gut vorbereitet können sie ihre Partnerin bei der Geburt sehr gut unterstützen.Zum Beispiel indem sie ihr während den Kontraktionen neuen Mut machen und sie immer wieder daran erinnern, dass sie ihr Ziel bald erreicht hat und ihr Baby in den Arm nehmen darf.

    Perfektes 3er-Team

    In unserem SanfteGeburt Intensiv-Training lernen Sie, wie Ihr Partner eine zentrale Rolle als Geburtsbegleiter übernehmen kann und Sie während der Geburt bestmöglich unterstützt: Er lernt z.B. eine hochwirksame Technik, mit der er Sie jederzeit mit einer leichten Berührung und mit „Schlüsselwörtern“ in einen Entspannungszustand versetzt. Dies gibt ihm Sicherheit. So kann auch er seine Zuversicht, Kraft und Liebe einbringen. Er fühlt sich integriert und mitverantwortlich und vermittelt Ihnen Ruhe und Geborgenheit.

    Im Film Sanfte Geburt von Noelle erzählt eine Kursteilnehmerin, welche wichtige Rolle ihr Partner als Geburtsbegleiter gespielt hat.

    Erfahren Sie zudem auf www.SanfteGeburt.ch, was Sie in unserem Geburtsvorbereitungskurs SanfteGeburt® sonst noch alles lernen, damit Sie eine selbstbestimmte und sanfte Geburt erleben können.

    Gute Partnerschaft erleichtert das Eltern sein

    Wichtig für die Geburtsvorbereitung ist auch, den Partner bereits während der Schwangerschaft intensiv teilhaben zu lassen. Ihr Partner kann natürlich nicht nachvollziehen, wie es ist, ein Baby neun Monate unter dem Herzen zu tragen und seine Tritte zu spüren. Doch genauso wie Sie bald Mutter werden, wird er bald Vater. Spätestens dann, wird er ebenfalls mit Windeln wechseln, lautstarkem Babygeschrei und chronischem Schlafentzug konfrontiert sein.

    Bevor es so weit ist, sollten Sie Ihre Partnerschaft nochmals in vollen Zügen geniessen. Viele Dinge, die jetzt selbstverständlich sind, sind in der ersten Zeit, nachdem Ihr Kind auf der Welt ist, nicht mehr möglich. Das Neugeborene wird für einige Wochen oder Monate erst einmal im Mittelpunkt stehen. Sie sind jedoch werdende Eltern UND Mann und Frau!

    Wenn Ihr Band der Liebe und Gemeinsamkeit stark ist, werden Sie viel leichter in das Elternsein hinein gleiten können! Und für Ihr Kind wird Ihre liebevolle und ehrliche Zuneigung zueinander eine der wichtigsten Sachen der Welt sein, auch wenn es gelegentlich versuchen wird, den Platz in der Mitte zwischen Ihnen zu ergattern…

    Alles Gute für Schwangerschaft und Geburt!  🙂
    .

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.